Studium Zahntechniker - Berufsfeld Dental-Labor - Auslandspraktikum - Berufsanfang - Studium Infos - Dentaltechnologie und Metallurgie - Südafrika Praktikum

Studium - Chancen und Risiken im Zahntechniker Beruf - Studium Infos

Die wirtschaftliche Situation des bundesdeutschen Zahntechniker-Handwerks ist der heutigen Zeit nicht als gut zu bezeichnen. Die Gewinnspannen der Dentallabore sind im Verlauf der Reformen des Gesundheitswesens extrem geringer geworden.

  Studium Zahntechniker

Der Umsatz der gewerblichen Laboratorien lag zwar mit 2.9 Mrd. Euro extrem hoch, sank aber auf 2.6 Mrd. Euro. Das ist immer noch ansehnlicher Betrag, aber man muss die Hintergründe von diesem Berufszweig genau betrachten. Man sollte bedenken, daß sich zu einen immer mehr Laboratorien diesen Umsatz teilen müssen und daß zum zweiten in diesem Umsatz eine große Zahl vorgezogener Aufträge enthalten ist, weil viele Patienten mit weiter steigenden Eigenleistungen rechnen. Nach wie vor ist zu befürchten, daß neue gesetzliche Regelungen einen spürbaren Auftragsrückgang auslösen werden. Generell gilt, daß Zahntechniker sehr stark abhängig sind von den gesetzlichen Rahmenbedingungen, die ihre Tätigkeit begleiten. Und die haben sich in den letzten Jahren nicht gerade verbessert. Viele ausländische Zahnlabors machen das Überleben der deutschen Dental-Labors immer schwerer. Viele Dentals-Labors aus dem asiatischen Raum suchen Ihren Chancen auf dem europäischen Markt!

Wer dennoch den Schritt in die Selbständigkeit als Zahntechniker wagen will, sollte vorher Kontakt zu Zahnärzten aufnehmen, um vor etwaigen Investitionen erst einmal potentielle Auftraggeber zu gewinnen. Zahnärzte arbeiten auch gern mit kleineren und spezialisierten Labors zusammen, was für Existenzgründer nur vorteilhaft sein kann. Nach Expertenmeinungen hat sich die extreme Arbeitsteilung in Großlabors negativ auf Qualität und Flexibilität ausgewirkt. Mit einem kleinen Dental-Labor hebt man von der Masse ab und kann spezielle Arbeiten anbieten.

Übrigens haben Sie als Zahntechniker nicht den gesamten Markt für sich: Etwa 35% der zahntechnischen Leistungen erbringen die Praxislaboratorien, die die Zahnärzte für die eigene Praxis eingerichtet haben. Diese handwerklichen Hilfsbetriebe müssen nicht in die Handwerksrolle eingetragen werden, sind aber für Ihren eigenen Betrieb eine Art Konkurrenz!

Finanzierung des Betriebes

Je nach vorgefundenen Verhältnissen und Größe des Betriebes, ob Übernahme oder Neugründung, werden Sie für die Gründung einer Vollexistenz mit einem Anfangskapital von mindestens 100.000 bis 150.000 Euro sein.

Die Summe, die man als Existenzgründer privat aufbringen kann, ist selten ausreichend, um den gesamten Kapitalbedarf abzudecken. Neben den Banken hilft in solchen Fällen auch der Staat mit günstigen Krediten und verschiedenen Fördermassnahmen.

Schon im Vorfeld der Gründung seiner Selbstständigkeit kann man staatliche Hilfen beantragen: Mit einem Zuschuss der Beratungskosten, fördert die Bundesregierung Existenzgründungsberatungen. Die Beratungen dienen insbesondere der Prüfung, ob eine tragfähige wirtschaftliche Vollexistenz in Ihrem Berufsfeld erreicht werden kann.

Die Anträge auf staatliche Kredite müssen vor dem Beginn Ihre Selbständigkeit über ein Kreditinstitut gestellt werden. Dort werden Sie auch darüber beraten, welche Förderprogramme für Sie persönlich infrage kommen bzw. welche Alternativen die Bank für Ihre Finanzierung gegebenenfalls vorschlagen kann.

Wenn Sie genügend Eigenkapital aufbringen können, sollten Sie dennoch das Gespräch mit einem Kreditsachbearbeiter Ihrer Hausbank suchen. Auch in solchen Fällen lassen sich in der Regel akzeptable Lösungen finden - wenn das Konzept und Ihr Geschäftsplan überzeugt.

Informationen zur Betriebsplanung

Der erzielbare Preis ist festgelegt durch die Zahntechniker-Höchst-Preise (Leistungen, die im BEL verzeichnet sind, dem Bundeseinheitlichen Leistungsverzeichnis der abrechnungsfähigen zahntechnischen Leistungen) die bei der Innung in Ihrer Regiion zu erfahren sind. Jeder Einzelposten wird gesondert aufgeführt und berechnet. Hier können Sie genau ersehen, welche Leistungen Sie berechnen können.

Wegen der recht hohen Investitionskosten für ein Dentallabor sollte man sich um Auslastung gleich mehrerer Zahntechniker bemühen, als verhältnismäßig schnell über die Zahl von ein bis zwei Angestellten hinauswachsen. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, die Räume gleich in ausreichender, ausbaufähiger Grösse anzumieten. Eine Auswertung von Betriebsvergleichen hat ergeben, daß man pro Beschäftigtem mit ca. 15 m² rechnen sollte, die durchschnittliche Größe pro Betrieb beträgt 200 bis 250 m².

Bei einer Erweiterung Ihrer Kapazität müssen Sie auch überlegen, ob genügend Aufträge hereinkommen werden. Zwar rechnet man im Durchschnitt pro Techniker mit mindestens einem auftraggebenden Zahnarzt, doch sollten sie sich vorher über das ungefähre Auftragsvolumen der neuen Kunden informieren. Dabei ist zum Beispiel interessant, ob ein Zahnarzt mit mehr als einem Dentallabor zusammenarbeitet.

Einkauf und Lieferanten

Kennen Sie schon das nächstgelegene Dental-Depot in Ihrer Region? Haben Sie bereits Angebote eingeholt? Hier sollten Sie sofort mehrere Dental-Deports anschreiben! Ihr Lieferant wird für Sie eine wesentliche Rolle spielen: Meist ziehen die Labors die feste Bindung an ein Depot vor, das sie dann mit allem Materialen in Ihrer Firma versorgt werden. Manche Depots finanzieren Ihnen zum Teil auch die Laboreinrichtung vor, um so neue Kunden zu gewinnen. So sollte man jede Möglichkeit der Kostenreduzierung nutzen, gerade in den Anfangszeit der Selbstständigkeit.

Die Kriterien für die Auswahl des richtigen Depots sind nicht allein die Prozente/Rabatte bei den Materiallieferungen, sondern vor allen der Standort und die Schnelligkeit, mit der Bestellungen ausgeführt werden. Bei Lieferfristen von nur ein paar Stunden können Sie auf eine aufwendige Lagerhaltung verzichten und - was zu Anfang sehr wichtig ist - Sie brauchen Ihr Kapital nicht in einem großen Materiallager zu binden, sondern sind immer liquide. In der heutigen Zeit kann ein grosses Lager zu finanziellen Engpässen führen.

Während Zahnersatz auf Kommission geliefert wird, geht das übrige Rohmaterial auf Rechnung, bei kurzfristiger Zahlung wird Skonto eingeräumt. Einkaufsringe oder Genossenschaften sind demgemäß in der Branche nicht üblich - lediglich beim Goldkauf (direkt bei der Degussa) kooperieren manche Zahnlabors miteinander.

Auftraggeber - Kundensuche

Sie sollten noch vor der Unternehmungsgründung Kontakt zu einem oder mehreren Zahnärzten aufnehmen, mit denen Sie langfristig zusammenarbeiten können. Das kann - wenn keine Beziehungen privater Art oder aus ehemaligen Arbeitsverhältnissen vorhanden sind - über Anzeigen im Magazin "Dental-Labor" geschehen, oder auch in lokalen Tageszeitschriften und den "Zahnärztlichen Mitteilungen". Weiter emfpehlen wir Ihnen Anzeigen in Apothekerzeitungen.

Verlag und Sitz der Redaktion
Deutscher Apotheker Verlag
Dr. Roland Schmiedel GmbH & Co.
Birkenwaldstraße 44, 70191 Stuttgart
Postfach 10 10 61, 70009 Stuttgart
Tel.: (0711) 2582 238
Fax : (0711) 2582 291
E-Mail: daz-online(@)deutscher-apotheker-verlag.de

Der Neugründer sollte sich beim Versuch zur Spezialisierung gleich genau über die Neuregelung zur Kostenübernahme durch die Krankenkassen informieren. Seit der Gesundheitsreform (und allen folgenden Reformen des Gesundheitswesens) geht es hier nicht nur stärker an den Geldbeutel der Patienten, sondern damit auch an die von Zahnärzten und Technikern. Während das Auftragsvolumen für sogenannte Mengenarbeiten zurückgegangen ist, versprechen komplizierte zahntechnische Arbeiten wie z.B. Keramikarbeiten und spezielle Frästechniken eine positive Umsatzentwicklung - soweit die Zusammenarbeit mit den Zahnärzten diese Arbeiten begünstigt. Schließlich leben Sie als späterer Zahntechniker von der Auftragsproduktion.

Standortplanung - Lage des Betriebes

Den Standort für Ihr Labor sollten Sie möglichst zentral wählen, damit er für Lieferanten gut erreichbar und von Ihren Kunden nicht allzuweit entfernt ist. Da Gas- und Drehstromanschlüsse erforderlich sind, wäre es sinnvoll, wenn die Werkstatträume bereits damit ausgestattet sind. Eine Nachrüstung muss jederzeit gewährleistet sein!

Absichtserklärungen zukünftiger Auftraggeber sind nicht nur eine Argumentationshilfe bei der Verhandlung um Kredite. Erst wenn die Lage der zukünftigen Kundenpraxen bekannt ist, läßt sich eine vernünftige Standortplanung für das Labor betreiben. Da der Zahntechniker im regionalen Nahbereich tätig wird, muß er die Kapazitäten und Kontakte der Konkurrenz am Ort sorgfältig untersuchen. Bei solchen Untersuchungen zum Standort wie auch zur Wirtschaftlichkeit der zukünftigen Betriebsgröße unterstützt die Kammer die Existenzgründer mit Daten und Beratung.

Neueröffnung - Übernahme oder Neugründung

Eines der größten Probleme bei Neugründungen ist die Anlaufphase, die es zu überstehen gibt, bis Ihr Betrieb bei der Kundschaft eingeführt ist. Bis dahin können ganz erhebliche Verluste entstehen, die in der Regel durch vorhandene Eigenmittel aufgefangen werden. Durch die Übernahme eines bestehenden Betriebes läßt sich diese Phase meist vermeiden oder zumindest verkürzen, falls sich Ihnen gelingt, die bisherigen Kunden zu halten. Das Anlaufphase sollte man mindestens mit einem Jahr akulieren.

Angebote zum Verkauf oder zur Pacht finden Sie in der Tagespresse sowie in den Fachzeitschriften der Branche. Bei der Suche nach einem geeigneten Objekt und der fachlichen Beurteilung von Angeboten sollten Sie den Rat von Experten suchen. Behilflich sind Ihre Handwerkskammer („Betriebsvermittlungs-Service") und die Zahntechniker-Innung.

Zahntechniker-Innung Berlin-Brandenburg
Körperschaft öffentlichen Rechts
Telefon +49 (0)30-3935036 • Fax +49 (0)30-3936036
Obentrautstr. 16/18; 10963 Berlin

Folgende Punkte sind bei der Beurteilung eines Dentallabors besonders zu beachten:

  • Verkaufsgründe bei Kauf eines bestehenden Betriebes
  • Standortsicherheit durch einen langfristigen Mietvertrag
  • Prüfung der Jahresabschlüsse der letzten drei bis fünf Jahre (Bilanzen/Gewinn- und Verlustrechnung) evtl. mit Unterstützung des Betriebsberatungsdienstes der Kammer oder eines Steuerberaters
  • Schuldenfreiheit bzw. bestehende Verbindlichkeiten
  • bestehende Verträge mit Lieferanten und Kunden sowie die Möglichkeit, als Nachfolger in diese Verträge einzutreten
  • neue Auflagen oder Bauplanungen der Behörden, auch im Zeichen des Umweltschutzes,
  • Alter und Brauchbarkeit des Inventars
  • Lagerbestand
  • Personalübernahme
  • Kaufpreis des Unternehmens

Der Kaufpreis für ein Unternehmen setzt sich aus drei Komponenten zusammen:

  • dem Zeitwert des Inventars (u.U. auch Grundstücks- und Gebäudewert),
  • dem Wert des Lagerbestandes, soweit vorhanden und
  • dem immateriellen Geschäftswert. Wenn der Kaufpreis - wie in der Praxis durchaus üblich - eine andere Basis hat, sollten Sie prüfen, ob der Betrag auch im hier angegebenen Rahmen angemessen ist. Hier ist die Hilfe von einem Steuerberater gefragt!

Die Finanzierung des Kaufpreises und der nötigen Zusatzinvestitionen kann - wie jede Existenzgründung - vom Staat mit zinsgünstigen Mitteln erleichtert werden. Ausgenommen davon sind Übernahmen innerhalb der Familie, z. B. Sohn oder Tochter vom Vater. Hier erwarten die staatlichen Behörden, daß andere Lösungen gefunden werden, sollte das nötige Kapital fehlen (Verkauf auf Rentenbasis, Rechtsverträge u.ä.).

Haftung durch Steuerschulden

Die Haftung für Steuerschulden Ihres Verkäufers gegenüber dem Finanzamt können Sie nicht durch entsprechende Klauseln im Kaufvertrag ausschließen. Sie haften nur für die betrieblichen Steuern, also Gewerbe- und Umsatzsteuer, eventuell auch für eine unvollständig abgeführte Lohnsteuer des Vorgängers, wenn Sie das Unternehmen als Ganzes übernehmen. Das Haftungsrisiko können Sie einschränken, indem Sie den Verkäufer des Unternehmens veranlassen, beim Finanzamt eine steuerliche Unbedenklichkeitsbescheinigung zu beantragen. Die sagt Ihnen, ob auf dem Betrieb beim Zeitpunkt der Antragstellung Steuerschulden lasten. Ein gewisses Restrisiko tragen Sie jedoch in jedem Fall, da die Steuerschuld für die letzten ein bis zwei Quartale vor dem Verkauf meist erst noch ermittelt werden muss. Lassen Sie sich von einem erstklassigen Steueranwalt beraten!

Zudem wird für die Kaufsumme Mehrwertsteuer fällig; das ist meist ein ziemlich grosser Betrag, für den Sie als Übernehmer des Betriebes dem Finanzamt gegenüber haften, wenn der Verkäufer nicht zahlt. Sie können diesem Haftungsrisiko entgehen, indem Sie sich vom Verkäufer eine Abtretungserklärung geben lassen. Sie bezahlen dann den Kaufpreis netto an den Verkäufer und führen die Mehrwertsteuer direkt an das örtliche Finanzamt ab!

Versicherungen des Unternehmens

Gerade Existenzgründer, die oft ihr gesamtes Vermögen und darüber hinaus geliehene Gelder in ihr neues Unternehmen investieren, sollten zumindest die schwerwiegenden Risiken, die sich aus einer selbständigen Tätigkeit ergeben, absichern.

Unerlässlich ist eine Betriebshaftpflichtversicherung. Sie schützt Sie vor Haftpflichtansprüchen aus Personen- oder -Sachschäden. Weiterhin zu empfehlen ist eine Betriebsunterbrechungsversicherung. Sie betrifft Schäden, die durch eine Betriebsunterbrechung, z. B. Stromausfall, Feuer oder Wasser, entstehen.

Darüber hinaus sind Sachversicherungen von Bedeutung. Sie decken verschiedene Risiken ab, z. B. Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm, Glasbruch, Einbruch, Diebstahl u.ä.

Wenn Sie alleine arbeiten und wenig Rücklagen haben, empfiehlt sich, zusätzlich zu Ihrer Krankenversicherung, eine Krankengeldtageversicherung: Sie sorgt dafür, daß Sie bei längerer Krankheit zumindest Ihre wichtigsten persönlichen und beruflichen Kosten decken können.

Sicherlich gibt es noch eine Reihe anderer Risiken, die Sie absichern können. Damit Sie sich einen sinnvollen, auf das Wesentliche beschränkten, Versicherungsschutz zulegen, sollten Sie mit einem Versicherungsfachmann ansprechen. Die Genossenschaftsbanken können Ihnen hier in Zusammenarbeit mit ihren Verbundpartnern aus der Versicherungsbranche wertvolle Tipps geben und ein detailliertes Angebot unterbreiten. Unternehmen Sie mindestens drei Anfrage bei unterschiedlichen Versicherungen, damit Sie einen Preisvergleich haben.

Rechtliche Voraussetzungen - Eintragung in der Handwerksrolle

Ein Handwerk dürfen Sie nur selbständig ausüben, wenn Sie in die Handwerksrolle eingetragen sind. Die Eintragungsvoraussetzungen sind in der Handwerksordnung geregelt. Der Regelfall ist die Eintragung aufgrund einer Meisterprüfung im Handwerk.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine Ausnahmebewilligung zu beantragen, wenn die Ablegung der Meisterprüfung eine unzumutbare Belastung bedeuten würde und die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten nachgewiesen werden können.

Die Eintrag in die Handwerksrolle durch die Ausnahmebewilligung führt nur zur Berechtigung, das Gewerbe selbständig auszuüben, nicht aber zum Recht, den Meistertitel im Handwerk zu führen oder Lehrlinge auszubilden.

Über weitere Einzelheiten informiert Sie Ihre Handwerkskammer in Ihrer Region.

Von der Gewerbeanmeldung werden das Finanzamt und das Gewerbeaufsichtsamt verständigt. Sollte Ihnen das Finanzamt innerhalb von wenigen Wochen keine Steuernummer zugeteilt haben, sind Sie verpflichtet, eine persönliche Mitteilung zu machen. Die Berufsgenossenschaft, die alle im Betrieb Beschäftigten wegen Unfall und Berufskrankkeiten versichert, muß spätestens nach acht Tagen verständigt sein.

Anmietung von Ladenlokalen - Produktionsräumen

Bei jeder Anmietung von einem Ladenlokal muss bei der hiesigen Stadtverwaltung eine Nutzungsänderungsantrag gestellt werden. Da die Mitarbeiter der Stadtverwaltungen fast immer überbelastet sind, sollten Sie mit einer Bearbeitungszeit von mindestens drei Monaten rechnen. Berechnen Sie diesen Faktor mit, da Ihre Geschäftsmiete schon läuft. Der beste Weg ist hier schon vor Anmietung einen Nutzungsänderungsantrag zustellen! Neben der Stadtverwaltung kommt auch die Feuerwehr Ihr Ladenlokal besuchen, damit bei Feuergefahr Fluchtwege berechnet werden können. Unternehmen Sie ohne die Herren der Stadt keine grossartigen Umbaupläne! Es kann passieren, dass Sie Feuerwände erstellen müssen und weitere Schwierigkeiten entstehen!

Südafrika Auslandspraktikum - Falls Sie kurz vor dem Berufsanfang stehen, möchten wir Ihnen ein Auslandspraktikum in Südafrika anbieten. Bei einem Praktikum in Kapstadt werden Sie internationale Erfahrungen sammeln, Ihre englische Sprache vertiefen und sich so auf Ihren Beruf bestens vorbereiten. Weitere Informationen über das Arbeiten im Ausland erfahren Sie auf folgender Seite: Arbeiten im Ausland

Falls Sie mehr Infos über ein Auslandspraktikum suchen, so schreiben Sie uns einfach an.

Wir freuen uns auf Ihre Nachricht,

Ihr Ritztrade Team

Zurück ► Studium