Studium Ingenieur - Chancen und Risiken - Berufschancen - Auslandspraktikum - Praktikum

Studium Ingenieur

Aufgrund der derzeit wirtschaftlichen Lage auf dem Arbeitsmarkt erscheint vielen Ingenieuren die Gründung eines Ingenieurbüros als Alternative zur einer Anstellungstätigkeit. Allerdings ist die Existenzgründung in diesem Arbeitsbereich eine schwierige Aufgabe, da die Konkurrenz im Ingenierurswesen sehr gross ist.

Existenzgründer in diesem Bereich sollten auf jeden Fall über eine mehrjährige Berufspraxis und vor allem über gute Kontakte zu potentiellen Auftraggebern in der Baubranche oder anderen Bereichen der Wirtschaft verfügen.

  Studium Ingenieur Auslandspraktikum Praktikum Kapstadt

Besonders gute Chancen bestehen in allen Feldern der Informations- und Kommunikationstechnik, so daß für Ingenieure der Fachrichtung Elektrotechnik überdurchschnittlich gute Aussichten vorhanden sind, vor allem, wenn sie sich auf Computer, die Technik der neuen Medien oder den Einsatz von Informatik im Maschinenbau spezialisiert haben. Auch die Baubranche ist trotz Rezessionsanzeichen weiterhin in bestimmten Bereichen von einer guten Auftragslage gekennzeichnet. Von den umfangreichen Investitionsmaßnahmen in den neuen Ländern profitieren jedoch hauptsächlich etablierte Büros in Westdeutschland. Ausserdem erwächst den deutschen Ingenierubüros hier eine harte Konkurrenz durch ausländische Planungsbüros, da dort die Lohnkosten unter den deutschen Plannungsbüros liegen.

Gute Chancen für Ingenieure bestehen im Bereich Umweltschutz, etwa bei der Schall- und Wärmeisolierung, bei allen Entsorgungsaufgaben oder der Bodensanierung, sowie im produktionsintegrierten Umweltschutz - recyclinggerechtes Konstruieren, rationelle Energieverwendung und resourchenschonde Produktionen. Ingenieurbüros aus Deutschland kommt der Trend der letzten Jahre zugute, daß Bauunternehmen, aber auch Banken, Versicherungen und Industrieunternehmen ihre technischen Abteilungen - und damit meist auch ihre Planungsabteilungen - aus Kostengründen auflösen bzw. in private Ingenieursbüros ausgliedern.

Generell nimmt bei Ingenieurbüros die Tendenz zur Gesamtplanung zu, das heißt, es wird versucht, alle Leistungsbereiche in einem Büro abzudecken. Trotzdem haben auf einen Tätigkeitsbereich spezialisierte Büros weiterhin gute Chancen, sich auf dem Markt zu behaupten, da auch größere Ingenierursbüros - meist aus Kostengründen - vor allem stark technisierte Arbeitsvorgänge gerne an spezialisierte Subunternehmen vergeben, die zum Teil auch in nahen Ausland liegen. Hier kommen viele osteuropäische Plannungsbüros, wegen der niedrigen Personalkosten, zum Zuge.

Neben den „eigentlichen" Ingenieurtätigkeiten (Konstruktion, Bauführung, Entwicklung, Berechnung, Planung) erfreut sich die Tätigkeit des beratenden Ingenieurs (speziell Energieeinsparung/EDV) zunehmender Beliebtheit in allen Branchen.

Trotz staatlicher Beratungszuschüsse für Unternehmen, die dem Berater die Akquisition von Kunden erleichtern sollen, darf man jedoch die Schwierigkeiten nicht unterschätzen, in diesem Gewerbe Fuss zu fassen. Der Abbau von Personal in anderen Unternehmen wirkt sich aber auf die Beraterbranche positiv aus, da Rationalisierung und Aktualisierung der technischen Einrichtungen technische Lösungen erfordern und leisten.

Ein expandierendes Berufsfeld, in dem derzeit etwa ¼ aller Jungingenieure arbeiten, ist der Vertriebsingenieur, der die Vertriebsfunktion für Hersteller technischer Produktionsgüter übernimmt. Um eine kompetente Kommunikation zwischen Hersteller und Kunden zu gewährleisten und auf zunehmend kundenspezifische Wünsche eingehen zu können, wird hier von vielen Herstellern der Ingenieur mit kaufmännischen Kenntnissen einem reinen Kaufmann bevorzugt eingesetzt. Momentan bieten die FH Furtwangen und FU Berlin die Aufbaustudiengänge zum Vetriebsingenieur an. Hier bieten sich weitere Möglichkeiten der speziellen Ausbildung im Ingenieurswesen!

Euro-Telefon - Ingenieure Informationen

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Europäischen Binnenmarkt ist das „Euro-Telefon" des Wirtschaftsministeriums eingerichtet worden, bei dem Sie auch von EG-Beratungsstellen aus Ihrer Region Informationen erwarten können.

Ingenieure Berufe -Tätigkeitsfelder

Im Bereich des Ingenieurswesen haben drei Fachrichtungen eine eindeutige Vormachtstellung. Jeweils rund 30% der Ingenieure in Deutschland verteilen sich auf die Sparten Bau- und Vermessungwesen, Elektrotechnik und Maschinenbau. Die übrigen 10% arbeiten in den verschiedensten Bereichen, wie z.B. Akustik, Heizungs- und Gesundheitstechnik, Industrie- und Wirtschaftsberatung, Schall- und Wärmeschutz, Theaterbau- und Bühnentechnik.

Aussichten in unterschiedlichen Fachrichtungen

  • Soweit Fachrichtungen nicht behandelt, im folgenden noch einige Anmerkungen zu den Aussichten in unterschiedlichen Bereiche innerhalb der Ingenieurberufe:

Berufsfeld Bauingenieur

Das Bauingenieurwesen wird durch die täglich zunehmenden Ansprüche der wachsenden Wirtschaft immer wieder vor neue Aufgaben gestellt, auf deren Anforderungen und Umfang der Bauingenieur seine Berufstätigkeit und seine Ausbildung ausrichten sollte. Der Neubau moderner Industrieanlagen, neuer Verkehrsverbindungen, die Erschließung neuer Rohstoffquellen, die Versorgung der Grossstädte und Gemeinden bieten dem Bauingenieur permament neue Tätigkeitsfelder und Problemstellungen.

Berufsfeld Elektrotechnik Ingenieure

Im gesamtwirtschaftlichen Rahmen in Deutschland gehört die Elektroindustrie zu den Wachstumsindustrien. Sie ist, wie auch der Maschinenbau stark exportorientiert. Entsprechende Studien prognostizieren einen steigenden Bedarf an Ingenieuren der Fachrichtung Elektrotechnik. Wie weit die Branche wachsen wird, hängt auch mit der Weltwirtschaftskrise zusammen, die einen hohen Ausschlag auf die Branche haben wird. Sollte der Binnenmarkt in Deutschland wegbrechen, so sehen die Aussichten in dieser Branche nicht so rosig aus!

Berufsfeld Maschinenbau Ingenieure

Der Bedarf an Maschinenbauingenieuren wird voraussichtlich auch in Zukunft weiter wachsen. Ursache dafür ist, daß das angestrebte Wirtschaftswachstum nur durch weitere Technisierung und Rationalisierung, d.h. Investitionen in Form von neuen, besseren Maschinen oder Einrichtungen, erreicht werden kann. Auch die brennenden Fragen des erreichbaren Wirtschaftswachstums und der Rohstoffverknappung werden immer wieder zur Entwicklung neuer und eines verbesserten Maschinenparkes führen.

Sonstige Ingenieureberufe

In den übrigen Sparten des ingenieurtechnischen Leistungsspektrums sind die Aussichten unterschiedlich zu beurteilen. Während in der Theaterbau- und Bühnentechnik wie in allen an die Bereiche Kultur und Kunst angekoppelten Berufsfeldern die Beschäftigungslage schwierig ist, kann man von praktisch allen Tätigkeiten mit umwelt- und energiepolitischer Ausrichtung besitzen behaupten, daß hier gute Zunkunftsperspektiven und Wachstumschancen liegen werden.

Kapitalbedarf und Finanzierung für Ingenieursbüros

Der Kapitalbedarf von einem Ingenierurbüro hängt eng mit den gewählten Fachrichtungen zusammen. So ist es möglich - und auch in der gängigen Praxis -, etwa als Bauingenieur mit einem Arbeitszimmer und der entsprechenden Büroeinrichtung in den eigenen vier Wänden zu starten. Im Gegensatz dazu braucht ein Elektronikingenieur ein Startkapital um 50.000 Euro (allein ein Entwicklungssystem für Mikroprozessoren verschlingt Euro 20.000). Im Bereich Maschinenbau geht man von einem Startkapital von rund Euro 25.000 aus. Je mehr Sie die technische Fertigung und Auftragsproduktion betreiben möchten, desto tiefer müssen Sie schon zu Beginn Ihrer beruflichen Tätigkeit investieren. Ein Richtsatz lässt sich hier nicht bestimmen. Je nach Produkt müssen mehr oder weniger teure Maschinen anschaffen.

Denken Sie bei der Gründung eines Planungsbüros daran, daß Sie die verhältnismäßig lange Anlaufzeit finanzieren müssen. Wenn Sie sich nicht für einen nebenberuflichen Start entscheiden, brauchen Sie eine Rücklage für die laufenden Betriebskosten (Miete, Telefon, Pkw etc.) und für Ihren eigenen Lebensunterhalt. Für Gründungen dieser Art Fremdkapital zu bekommen, dürfte recht schwierig werden. Nur ein Gutachten über Marktchancen und eine Rentabilitätsberechnung eines unabhängigen Beraters sowie Ihre eigene Überzeugungskraft (auch in kaufmännischer Hinsicht) werden versuchen müssen Ihre Hausbank für Ihr Vorhaben zu gewinnen.

Die Investionssumme, die man als Existenzgründer privat aufbringen kann, ist selten ausreichend, um den gesamten Kapitalbedarf abzudecken. Neben den Banken hilft in solchen Fällen auch der Staat mit verschiedenen Fördermassnahmen.

Schon im Vorfeld der Gründung gibt es staatliche Hilfen. Mit einem Zuschuß von 60 % der Beratungskosten, max. 1.500 Euro pro Beratung, fördert die Bundesregierung Existenzgründungsberatungen. Die Beratungen dienen insbesondere der Nachprüfung, ob eine tragfähige wirtschaftliche Vollexistenz erreicht werden kann.

Für kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie für freiberuflich Tätige ist das Mittelstandsprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW-Mittelstandsprogramm) gedacht. Diese Kredite können bis zu 75% des Investitions betragen.

Weiterhin gibt es für Freiberufler, die über keine ausreichenden Sicherheiten zur Abdeckung der Investitionskredite verfügen, das Bürgschaftsprogramm der Deutschen Ausgleichsbank. Die Höhe der jeweiligen Bürgschaft, die das Darlehen bis zu 80% abdeckt, wird im Einzelfall von Ihrem Vorhaben bestimmt. Die Laufzeit beträgt ca. 12 Jahre bei zwei oder drei tilgungsfreien Jahren, der Zinssatz orientiert sich am marktüblichen Satz für Kredite mit vergleichbarer Laufzeit. Anträge können Sie über Ihre Hausbank stellen.

Die Anträge auf staatliche Kredite müssen vor dem Beginn Ihre Selbständigkeit über ein Kreditinstitut gestellt werden. Dort werden Sie auch darüber beraten, welche Förderprogramme für Sie persönlich infrage kommen bzw. welche Alternativen Ihre Hausbank für Ihre Finanzierung gegebenenfalls vorschlagen wird.

Ingenieure Förderprogramme

  • Alle Informationen zu den Förderprogrammen des Bundes, der Länder und der EG können bei Banken erfragt werden.

Ingenieurbüro - Gewinn- und Betriebsplanung

Ingenieurleistungen müssen generell nach der HOAI (Honorarordnung für Architekten und Ingenieure) abgerechnet werden. Der Verhandlungsspielraum gegenüber dem Kunden bewegt sich innerhalb dieser Gebührenordnung und beträgt ungefähr 20% bis 30% je nach Leistungszone. Da die HOAI eine preisrechtliche Regelung darstellt, können die Honorarsätze grundsätzlich nicht unterschritten werden. In den neuen Bundesländern sind jedoch Abschläge von 15% (bei städtebaulichen Leistungen: 25%) vorgeschrieben, wenn nach Mindestsätzen jedoch abgerechnet.

Größere Ingenieurbüros veranschlagen ca. 50% bis 70% ihres Umsatzes für Betriebskosten. Wenn Sie kein Massstäbe setzen, liegt dieser Anteil jedoch wesentlich niedriger. Hier gibt es keine Regelsätze. Vergessen Sie jedoch nicht, daß Sie außer Ihren monatlichen Kosten noch Versicherungen und Steuern zu bezahlen haben. Achten Sie auch darauf, daß Ihre Firma Erfolgsfall kontinuierlich wächst. Auch zu grosse Aufträge können eine Firma in finanzielle Not treiben. Besonders am Anfang sollen Ihnen 1000 kleine Kunden lieber sein, als ein Grosskunde!

Bei der Gründung eines Ingenieurbüros kann eine Partnerschaft durchaus sinnvoll sein. Wenn sich die Partner in ihrer Qualifikation ergänzen, macht sie den Betrieb konkurrenzfähiger. Besonders bei grösseren Aufträgen wird der Druck auf die Firma besser verteilt!

Allerdings sollte bei einer Partnerschaft von Anfang an eine schriftliche Vereinbarung über die vorgesehenen Pflichten und Rechten getroffen werden. Hier sollte auch festgelegt sein, wie bei Lösung der Geschäftsverbindung zu verfahren ist. In der Praxis werden oft auch Arbeitsgemeinschaften gegründet, in denen sich Ingenieure verschiedener Fachrichtungen nur für ein bestimmtes Projekt zusammenschliessen.

Neugründung oder Übernahme von einem Ingenieurbüro

Vor allem am Anfang hat ein junges Unternehmen mit Startschwierigkeiten zu rechnen. In finanzieller Hinsicht muß fast immer eine Durststrecke überwunden werden. Anders als in vielen anderen Branchen ist es jedoch so gut wie ausgeschlossen, bestehende Ingenieurbüros zu übernehmen. Einerseits sind Ingenieurleistungen sehr stark auf die Person bezogen, andererseits hat der Anfänger selten die Qualifikation, ein eingeführtes Ingenieurbüro zu leiten. In der Praxis finden Geschäftsübernahmen fast nur durch Firmenangestellte statt, wenn der Inhaber aus Altersgründen das Geschäft übergeben möchte. Manchmal ist es auch möglich, als langjähriger Angestellter einen Einstieg als Teilhaber in eine alteingesessene Firma zu finden.

Auftragsbeschaffung - Ideen - Aufträge - Ingenieurbüros

Wie schon im oberen Teil unseres Artikels beschrieben, geht gerade bei den Ingenieurbüros ohne Kontakte fast gar nichts. In der Praxis sieht es so aus, daß Ingenieure ihre Existenzgründung lange vorbereiten. Schon während der Zeit als Angestellte in einem Ingenieurbüro oder sonstigen Betrieben müssen sie Kontakte zu potentiellen Kunden (große Hersteller, Bauherren und Behörden) knüpfen. Erfahrungsgemäß sind die ersten Aufträge sehr klein und bringen nicht viel Kapital und Gewinne ein. Sie geben dem Existenzgründer aber die Möglichkeit, seine Zuverlässigkeit unter Beweis zu stellen und sind insofern wichtige Voraussetzungen für grössere Aufträge. Auftraggeber legen besonderen Wert darauf, daß Termine und Budgets eingehalten werden. Wenn Sie das beachten, können Sie bald über Empfehlungen neue Kunden gewinnen und Ihr Geschäft wird bald grosse Gewinne erwirtschaften.

Bei der Akquisition sind Ausschreibungen von großer Bedeutung. Dies gilt in besonderem Maße für Bauingenieure, die die Funktion des Bauträgers übernehmen, und für alle an Bauprojekten beteiligten Ingenieure (z.B. in den Bereichen Elektro, Heizungsbau, Wärme- und Schallisolierung). Von den Ausschreibungen erfahren Sie aus den Fachzeitschriften und der regionalen Tagespresse.

Arbeiten im Ausland

Europa ist ein grosses Auftragsland für Ingenieure. Hier bieten sich im nahen Ausland viele Möglichkeiten an. In vielen Grenzstaaten von Deutschland sind Ingenieure Mangelware. Aber auch in Südafrika haben Ingeniere grosse Chancen. Wer mehr Infos über das Arbeiten im Ausland sucht, sollte folgende Internetseite besuchen: >>> Arbeiten im Ausland

Versicherungen für Ihren Betrieb - Ingenieure

Ingenieure benötigen eine Absicherung ihres beruflichen Risikos, besonders wenn Ihre Firma NEU ist. Eventuelle Ansprüche von Auftraggebern sollten unbedingt durch eine Berufshaftpflichtversicherung abgedeckt werden. Bei staatlichen oder öffentlich geförderten Aufträgen ist die Berufshaftpflicht sogar eine der Voraussetzungen für die Erteilung von Ihrem Auftrag!

Die berufliche Selbständigkeit als Unternehmer ist aber auch mit erheblichen betriebsfremden Risiken verbunden, die bei fehlender oder unvollständiger Absicherung im Schadensfall zu großen finanziellen Problemen führen kann. Gerade Existenzgründer, die oft ihr gesamtes Kapital in den neuen Start investieren, brauchen einen ausreichenden Versicherungsschutz - zur Absicherung der investierten Sachwerte und der eigenen Arbeitskraft. Ein umfassender Versicherungsschutz, der von der Unfall - über die Lebens- bis zur Betriebsunterbrechungsversicherung reichen kann, schreckt Existenzgründer nicht selten aus Kostengründen ab. Auf jeglichen Risikoschutz zu verzichten, wäre jedoch ein grosser Fehler.

Eine individuelle Analyse der privaten und betrieblichen Risikosituation kann helfen, die zentralen Sicherheitsbedürfnisse des jeweiligen Betriebes zu ermitteln. Dabei unterstützen auch die Bankpartner mit einer ausführlichen versicherungstechnischen Beratung - auf Wunsch kann eine kostenlose Computeranalyse Bedarfs und ein detailliertes Versicherungsangebot gemacht werden. (Die genossenschaftlichen Banken arbeiten hier mit ihrem Verbundpartner aus der Versicherungsbranche zusammen).

Rechtliche Voraussetzungen für die Existenzgründung - Ingenieurswesen

Die Verwendung der Bezeichnung Ingenieur ist geschützt und setzt ein entsprechendes Studium voraus. Die Existenzgründung im Bereich der Ingenieurberufe fällt steuerrechtlich unter die sogenannten freien Berufe. Wenn der Ingenieur nebenbei produziert, Handel treibt, als Bauträger fungiert (Durchführung der gesamten Bauabwicklung für einen Bauherren) oder Bauausführungen betreibt, muß er ein Gewerbe bei der hiesigen Stadtverwaltung anmelden. Dies geschieht beim zuständigen Bezirksamt Ihrer Heimatstadt. Ansonsten genügt es, das betreffende Finanzamt (Ort der Firmengründung) zu informieren, welches daraufhin eine Steuernummer Ihnen erteilen wird.

Es empfiehlt sich, an eine Trennung freiberuflicher und gewerblicher Tätigkeiten zu denken und für jeden Bereich getrennte Unternehmen zu gründen. Für freiberufliche Tätigkeiten entfällt die Gewerbesteuer, so daß sich bei einem höheren Geschäftsumfang einiges an Steuerbelastung einsparen lässt.

Die Aufnahme der Geschäftstätigkeit muß der Berufsgenossenschaft gemeldet werden, die Sie und eventuelle Mitarbeiter gegen Arbeitsunfall sowie Berufskrankheit zu versichern.

Südafrika Auslandspraktikum - Falls Sie an einem Auslandspraktikum im Ingenieurswesen Interesse haben sollten, so schreiben Sie uns bitte an. Gerne vermitteln wir Ihnen ein Praktikum in Kapstadt in Ihre Fachrichtung.

Wir freuen uns auf Ihre Zuschrift,

Ihr Ritztrade Team

Zurück ► Studium